Unreal Engine 4

Die Game Developers Conference in San Francisco fängt ja gut an: Epic Games bietet die Unreal Engine 4 nun zur kostenlosen Verwendung an. Das heißt konkret: Ihr erhaltet eine mächtige Entwicklungsumgebung zum Erschaffen eigener Games.

Titel wie „BioShock Infinite“, die „Gears of War“-Reihe oder „Batman: Arkham Asylum“ zeigen eindrucksvoll, was in der Unreal Engine von Epic Games steckt. Für die kommerzielle Nutzung mussten Entwickler – egal ob Indie oder großes Studio – entsprechende Gebühren zahlen. Mit monatlichen Zahlungen ist es jetzt vorbei, sodass im Grunde jeder auf die Unreal Engine 4 und zukünftige Update zugreifen kann.

Interessant ist der neue Ansatz: Entwickelt ein Spiel ohne weitere Kosten. Doch sobald ihr eure Software verkauft, zwackt sich Epic Games einen Anteil ab. Bei 3000 US-Dollar Einnahmen sind das 5 Prozent, bei 50.000 US-Dollar immerhin recht beachtliche 25 Prozent. Gewissermaßen ist das Studio also stets an eurem Erfolg beteiligt, bietet als Gegenleistung aber diese facettenreiche, flexibler und moderne Engine an, die sich auch für kleinere Games eignet. Sowas wie der „Goat Simulator“ wurde mit dieser ebenfalls realisiert.

Übrigens: Zuletzt wurden 19 US-Dollar monatlich für die UE4 fällig. Das war ohnehin schon recht günstig, wie auch Epic-CEO Tim Sweeney im offiziellen Blog andeutet. Dort erfahrt ihr mehr über die Veränderung des Angebots sowie die Neuerungen, die die aktuelle Version 4.7 mitbringt.

Dennoch frage ich mich, ob gerade große Entwickler Interesse haben, 25 Prozent ihrer Einnahmen an Epic Games abzudrücken. Für kleine Entwickler, Anfänger und vor allem Mini-Studios ist das Angebot dagegen überaus verlockend…

3 Kommentare
  1. […] folgt Valve dem aktuellen Trend. Denn auch Epic Games “verschenkt” die Unreal Engine 4, Unity 5.0 wird von den Verantwortlichen auch kostenlos angeboten. Finanziert werden die Engines […]

  2. […] besonders spannend finde: Amazon hat ein Geschäftsmodell parat, das in dieser Form weder Epic (Unreal Engine) noch Unity (Unity Engine) und sogar Crytek (CryEngine) bieten. Diese locken zwar mit kostenlosen […]

  3. […] euch sollte klar sein: Programmierkenntnisse sind erforderlich. Wie bei jeder Engine, auch bei der Unreal Engine oder […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.