Varjo XR-4 setzt neue Maßstäbe in Sachen VR und MR

Varjo Technologies ist ein finnischer Hersteller von vielen unterschiedlichen VR-, AR- und MR-Geräten. Jetzt hat das Unternehmen einen neuen, großen Wurf vorgestellt: XR-4. Es handelt sich um ein modernes Headset mit extrem hoher Auflösung und LiDAR. Am Ende dürfte die XR-4 auch im Gaming-Bereich neue Maßstäbe setzen.

Standard-Version hat viel zu bieten

Die Standard-Ausführung der XR-4 bietet zwei Mini-LED-Displays, die jeweils mit 3.830 x 3.744 Pixeln auflösen. Die Helligkeit soll dabei 200 Nits betragen und der Farbraum DCI-P3 zu 96 Prozent abgedeckt werden. Das Sichtwild wird mit 120 x 105° angegeben. Wie es sich bei einer modernen Brille wie dieser gehört, lässt sich der Augenabstand zwischen 72 und 56 mm problemlos und bei Bedarf sogar vollautomatisch einstellen.

Weiterhin sind zwei Außenkameras verbaut, die eine Auflösung von bis zu 20 Megapixel bieten. Dank diesen soll auch die Pass-Through-Technik kein Problem darstellen. Ebenfalls ist ein LiDAR-Sensor verbaut: Dieser kann mit 30 Bildern pro Sekunde Objekte in bis zu 7 m Entfernung im Raum erfassen. Ein RGB-Umgebungslichtsensor ist ebenfalls mit von der Partie.

Das Gewicht der XR-4 wird mit 1.021 g angegeben. Zudem sind zwei von Razer entwickelte Varjo-Controller dabei. In Sachen Audio werden zwei Noise-Cancelling-Mikrofone und integrierte Lautsprecher geboten. DTS 3D Spatial wird unterstützt.

Zwei weitere Versionen verfügbar

Neben der Standard-Ausführung gibt es auch noch die Focal Edition und Secure Edition. Die Focal Edition bietet zusätzlich Autofokus-Kameras. Diese sollen die Blickrichtung des Nutzers registrieren und in der Folge die Fokusebene anpassen. Die Idee dahinter: Die Technik soll das Fokussierungsverhalten des menschlichen Auges nachahmen.

Neben den ersten beiden Versionen wird es auch eine Secure Edition für Unternehmen geben. Diese soll speziell in Sicherheitsbereichen zum Einsatz kommen.

Verfügbarkeit und Preise

Bei Topgeräten wie diesem kann man niemals einen günstigen Preis erwarten: Der Hersteller gibt an, dass die neue Brille ab Dezember zu einem Einstiegspreis von 3.990 Euro zu haben sein wird. Die mit einer zusätzlichen Autofokus-Kamera ausgestattete Focal Edition und soll mit 9.990 Euro zu Buche schlagen. Die Umsatzsteuer kommt bei beiden Varianten noch obendrauf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.