Vibease

Vibrator mit Handy-Steuerung und interaktivem Hörerlebnis!

1. August 2013 • 9:39 Uhr

Teilen:
Vibease: Klein, aber oho! (Foto: Indiegogo)

Zwar sind wir von GamingGadgets grundsätzlich allen Produkten gegenüber offen, die sich irgendwie mit dem Thema “Spielen” beschäftigen, doch Sex-Spielzeug schließen wir dabei normalerweise aus. Dafür gibt es haufenweise andere Websites, bei denen man diese Artikel begutachten, bestellen und sich in einem neutralen Paket mit gefälschtem Absender zusenden lassen kann. Heute machen wir aber einmal eine kleine Ausnahme und stellen euch Vibease vor – den ersten Vibrator, der dank Handy-App auch die Fantasie der geneigten Nutzerin mit einbezieht.

Die Entwickler von Vibease haben sich in Erinnerung gerufen, dass das Gehirn noch immer das größte Sexualorgan des Menschen ist.

Und deswegen haben sie nicht nur einen kleinen Vibrator entwickelt, den Frau ohne Einsatz ihrer Hände nutzen kann, sondern das oszillierende Gerät auch mit einer Bluetooth-Steuerung ausgestattet. Diese arbeitet mit der sogenannten Fantasy App zusammen, die haufenweise Hörgeschichten mit sexuellen Inhalten bietet. Die Stories sind mit der Vibrator-Funktion des Vibease synchronisiert: Säuselt die Stimme des männlichen Verführers beispielsweise „Ich berühre Dich sanft“, erzittert Vibease nur ganz leicht. Geht der wilde Hengst hingegen so richtig zur Sache, erbebt auch das Sex-Spielzeug stufenlos immer stärker.

Roar! Der Vibrator reagiert auch auf versaute Nachrichten! (Foto: Indiegogo)
Roar! Der Vibrator reagiert auch auf versaute Nachrichten! (Foto: Indiegogo)

Die Auswahl an Stories ist in verschiedene Kategorien unterteilt und wird im Laufe der Zeit immer weiter anwachsen. Ob diese ausschließlich in Englisch vorgetragen werden oder ob vom Hersteller auch an anderssprachige Nutzerinnen gedacht wird, ist derzeit unbekannt. Sollte u.a. aus diesem Grund keine passende Geschichte dabei sein, lässt sich aber auch eine eigene Fantasie aufnehmen und an den richtigen Stellen mit dem Einsatz der Vibratorfunktion versehen. Die selbst erzählten Abenteuer lassen sich sogar in eine Online-Datenbank hochladen und so mit anderen Personen teilen, wodurch vermutlich schon nach kurzer Zeit eine riesige Auswahl an Fantasien für jeden Geschmack zur Verfügung stehen dürfte. Und last, but not least bietet Vibease noch eine nette Funktion für den intimen Partner der Vibease-Trägerin: Dank eines speziellen Nachrichtensystems kann er von jedem Ort der Welt den Vibrator aktivieren und sich so nachhaltig in Erinnerung bringen.

Ihr wollt Vibease für euch bzw. eure (Lebensabschnitts-)Gefährtin haben? Dann schaut bei der Crowdfunding-Website Indiegogo vorbei, bei der momentan noch bis zum 28. August eine Finanzierungs-Aktion läuft. Dort ist der Vibrator derzeit noch zum Preis von 79 US-Dollar für iOS- und Android-Geräte zu haben. Die Auslieferung soll im Oktober 2013 erfolgen, was einem zumindest noch ein wenig Zeit gewährt, sich schon jetzt die ersten versauten Geschichten auszudenken.

Weitere Infos zu Vibease bzw. der Crowdfunding-Aktion findet sich unter diesem Link.

Teilen:



Über Matthias

Seit Klein-Matthias Mitte der (19)80er erstmals auf den Grünbildschirm eines Schneider Amstrad CPC 464 blickte, ist er den virtuellen Welten verfallen. Seitdem hat er haufenweise Joysticks, GamePads, Handhelds, Gitarren, Angelruten, Rasseln und sonstigen Technik-Schnickschnack in den Händen gehalten und freut sich auch heutzutage noch über jedes neue (oder auch gebrauchte) Gadget, das sich in seine Griffnähe wagt.


Schlagwörter: , , , , , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 06:12 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 1. August 2013 at 9:08