Vinyl Pitfall Cartridge

Riesiges Spielmodul als Couchersatz

3. August 2013 • 8:44 Uhr

Teilen:
Vinyl Pitfall Cartridge. (Foto: Snaggs)

Da muss aber jemand den Atari 2600-Klassiker “Pitfall” abgöttisch lieben. Die Flickr-Nutzerin Snaggs bastelte aus Vinyl das kultige Modul aus dem Jahr 1982 nach. Die Kopie ist nur ein klein wenig größer als das Original….

Genau genommen ist es 122 x 152,4 Zentimeter groß und entspricht damit fast den Maßen eines Bettes. Rund 25,4 Zentimeter ist das detailgetreue Werk dick. Wie genau das aussieht? Na, schaut euch mal die Impressionen der Schöpferin an. Skurril, aber schick, oder?

Wozu das riesige Cartridge gut ist? Zum Rumliegen sicherlich? Fürs Party- oder Spielezimmer vielleicht? Lustiges Detail: Eine integrierte Soundbox spielt Samples ab, sobald ihr auf die Tasche von Pitfall Harry drückt. Genauer ertönt das Geräusch, wenn der berühmte Held mit einer Liane über das Wasser schwingt.

Das Cartridge war Snaggs bisher größtes und umfangreichstes Projekt. Sie begann mit den Arbeiten vor einem Jahr, das Ziel war eigentlich die Einsendung für eine Kunstshow mit Videospiel-Thematik. Doch schnell war klar, wie aufwändig das Modul würde. In mehreren Phasen wurde das Kunstwerk erstellt: Zu Beginn kreierte Snaggs ein Template, das die Form des kleinen Moduls hatte – in groß. Am Schluss, nach dem Zusammenfügen aller Vinyl-Teile und dem Füllen des Inhalts mit Schaumstoff soll das Resultat eigenen Aussagen zufolge schon sehr schwer geworden sein. Das kann ich mir gut vorstellen.

Na, Interesse geweckt? Ihr braucht mehr Informationen? Leider hat Snaggs mittlerweile ihre Webseite und ihren Flickr-Account gelöscht (Update: Juni 2019). Ursprünglich hat sie das monströse “Pitfall”-Modul für zirka 2500 US-Dollar verkauft.

Summary:
Vinyl Pitfall Cartridge: Riesiges Spielmodul als Couchersatz
Article Name
Vinyl Pitfall Cartridge: Riesiges Spielmodul als Couchersatz
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
https://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 3. August 2013 at 8:08