Braucht man wirklich ein VPN mit Kill-Switch?

In den letzten Jahren haben sich VPNs von einem Nischentool für die Datensicherheit zu einem alltäglichen Produkt entwickelt, für das ihr auf jedem YouTube-Kanal oder Podcast, der auch nur im Entferntesten mit Technik zu tun hat, Werbung seht. Es gibt zwar viele brauchbare VPNs auf dem Markt, aber ihre Funktionen unterscheiden sich, und einige sind für bestimmte Online-Aktivitäten besser geeignet als andere.

Einige VPN-Dienste bieten zum Beispiel eine Funktion namens “Kill Switch”. Wie der Name schon sagt, unterbricht ein VPN-Kill-Switch automatisch eure Internetverbindung, wenn das VPN plötzlich nicht mehr funktioniert. Dadurch wird verhindert, dass euer Internetanbieter, Website-Tracker, Regierungsbehörden und alle anderen, die den Internetverkehr überwachen könnten, sehen was ihr tut. Sobald euer VPN nicht mehr funktioniert sind ja logischerweise eure Daten nicht mehr verschlüsselt

Wie wichtig ist ein VPN-Kill-Switch?

Wie bei so vielen Dingen lautet die Antwort: “Es kommt darauf an”. Jeder kann von einem VPN-Kill-Switch profitieren, aber er ist nicht für jeden erforderlich, und es gibt eine ziemlich klare Abgrenzung zwischen Nutzern, die unbedingt einen brauchen, und solchen, die sich wahrscheinlich nicht allzu viele Gedanken darüber machen müssen.

Personen mit hohem Risiko, wie z. B. politische Aktivisten, Journalisten und Cybersicherheitsexperten, die VPNs nutzen, um ihre Online-Aktivitäten zu verbergen, sollten immer einen Kill Switch zur Hand haben.

Für den Durchschnittsdeutschen, der ein VPN nur für den Zugriff auf Netflix-Inhalte mit Regionalsperre verwendet, ist ein VPN-Kill-Switch jedoch nicht notwendig. Wenn Sie jedoch in einem Land mit strengen Zensurgesetzen oder Internetbeschränkungen leben, die den Zugriff auf gesperrte Inhalte illegal machen, dann solltet ihr ein VPN mit einem Kill Switch verwenden. Das Gleiche gilt für die Schlawiner unter euch, die sich an mehr oder minder legalen Filesharing-Aktivitäten beteiligen. Auch hier ist ein Kill-Switch unverzichtbar.

In ähnlicher Weise sind Kill Switches weniger wichtig für diejenigen, die sich hauptsächlich über sichere, private WLAN-Netzwerke in ihren eigenen vier Wänden verbinden. Wenn ihr jedoch in offenen Netzwerken arbeitet, auf die viele Fremde zugreifen können, wie z. B. offene Hotspots in Cafés, Hotels, Studentenwohnheimen und Bibliotheken, solltet ihr einen Kill Switch einrichten. Es ist ratsam, auch einen Kill Switch einzurichten, wenn euer Heimrouter mit einem VPN konfiguriert ist.

Die Quintessenz ist wohl Folgende: Wenn die Unterbrechung der verschlüsselten VPN-Verbindung – und sei es nur kurzzeitig – ein Risiko für euch darstellt, solltet ihr ein VPN mit einem Kill-Switch-Feature verwenden.

Glücklicherweise verfügen heutzutage viele VPNs über eine Art Kill Switch. ExpressVPN ist oft eines der am meisten empfohlenen VPNs mit einem Kill Switch, und die Funktion ist standardmäßig aktiviert. Viele andere VPNs aus unserem Vergleich haben jedoch auch einen Kill-Switch, den ihr aktivieren könnt.

Die besten VPN mit Kill-Switch

1. Platz
nordvpn
NordVPN
Zum Angebot
Vorteile
  • Ganz einfache Bedienung
  • Große Transparenz
  • Gewaltige Serverauswahl
  • WireGuard-Protokoll
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Perfekt für Streaming
  • Multi-Hop
  • Smart DNS
  • Tor-Spezialserver
  • Viele weitere Funktionen
Nachteile
  • Nur 6 Geräte pro Account
  • Keine Gratis-VPN Version
2. Platz
surfshark vpn
Surfshark
Zum Angebot
Vorteile
  • Einfache Bedienung
  • Große Transparenz
  • Reichlich Serverauswahl
  • WireGuard-Protokoll
  • Günstiger Preis
  • Torrent-Unterstützung
  • Multi-Hop
  • Kein Gerätelimit
  • Läuft auf vielen Systemen
  • Viele Zusatzfunktionen
Nachteile
  • Safety-Audits auf Browser beschränkt
  • Keine Gratis-VPN Version
3. Platz
expressvpn
ExpressVPN
Zum Angebot
Vorteile
  • Bester Leistungsumfang
  • Unterstützt auch Router
  • Große Serverauswahl
  • TrustedServer-Technologie
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Perfekt für Streaming
  • Audit-zertifiziert
  • Eigene DNS-Server
  • Torrent-Unterstützung
  • Wlan-Schutz & Split-Tunneling
Nachteile
  • Etwas preisintensiv
  • Wenige Zusatzfunktionen
4. Platz
hide me
Hide.me
Zum Angebot
Vorteile
  • Einfache Bedienung
  • Hohes Geräte-Limit
  • Viele Länder zur Auswahl
  • Hohe Sicherheit
  • Strenge No-Log-Policy
  • Multi-Hop & P2P-Unterstützung
  • Tolle Anonymitätsfunktionen
  • Wireguard
  • Besondere Streaming-Server
  • Gratis-Client verfügbar
Nachteile
  • Etwas preisintensiv
  • Hier und da Streaming-Schwächen
5. Platz
cyberghost vpn
CyberGhost VPN
Zum Angebot
Vorteile
  • Einfache Bedienung
  • No-Log Policy
  • Gute Sicherheit & Transparenz
  • Streaming & Gaming unterstützt
  • P2P-Unterstützung
  • Für viele Systeme verfügbar
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • WLAN-Schutz
  • Interessante Zusatzfunktionen
  • Große Serverauswahl
Nachteile
  • Instabile Geschwindigkeit
  • Ab und zu Verbindungsprobleme
  • Kein Multi-Hop
6. Platz
VyprVPN
VyprVPN
Zum Angebot
Vorteile
  • Strenger Datenschutz
  • Unternehmenssitz Schweiz
  • Eigener DNS-Server
  • WireGuard
  • Extra Anonymisierungsoptionen
  • Guter Preis
  • Flinke Performance
  • Eigene DNS-Server
  • Torrent-Unterstützung
  • Wlan-Schutz & Streaming
Nachteile
  • Begrenzte Extras
  • Geringe Serverauswahl
  • Split-Tunneling nur bei Android
7. Platz
purevpn
PureVPN
Zum Angebot
Vorteile
  • Strenger Datenschutz
  • Hohe Geschwindigkeit
  • Dedizierte IP-Addon
  • Kill Switch
  • DDoS-Schutz
  • P2P-Unterstützung
  • Dedizierte Streaming-Server
  • DNS- & IPV6-Leak-Schutz
  • Sehr große Serverauswahl
  • No-Log-Richtlinie
Nachteile
  • Keine Gratis-Version
  • 10-Geräte-Limit pro Account
8. Platz
Zenmate VPN
ZenMate
Zum Angebot
Vorteile
  • Simples User-Interface
  • Viele Plattformen möglich
  • Torrent-Unterstützung
  • Kein Gerätelimit
  • Große Auswahl an Servern
  • Kostenloses Browserplugin




Nachteile
  • Ungeeignet für Streaming
  • Kaum Extrafunktionen
  • Kein Multi Hop
9. Platz
IPVANISH VPN
IPVANISH VPN
Zum Angebot
Vorteile
  • Geeignet für Streaming
  • Gute Ladegeschwindigkeit
  • Proxy-Services
  • Viele Systeme verfügbar
  • Einfache Handhabung
  • Torrent-geeignet




Nachteile
  • Nutzeroberfläche nur englisch
  • Geringe Serverauswahl
  • Split-Tunneling nur bei Android
10. Platz
Avira Phantom VPN Pro
Avira Phantom VPN Pro
Zum Angebot
Vorteile
  • Viele Systeme
  • US-Netflix möglich
  • P2P-Unterstützung
  • Deutscher Datenschutzstandard
  • Viren- & Wlan-Schutz
  • Flinke Performance
  • Einfache Bedienung



Nachteile
  • Kein Multi Hop
  • Kein gutes Streaming
  • Schlechte Preis-Leistung

Egal, ob es sich um einen Kill-Switch, die Möglichkeit zum Hot-Swap zwischen Proxy-Servern oder die Überprüfung, ob ihr ein No-Log-VPN verwendet; Nehmt euch die Zeit vor einem VPN-Abo und recherchiert über den Anbieter, ob solche wichtigen Features wie ein Kill-Switch zum Angebot gehören.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.