WarBot

Egoshooter im Kaufhaus beim Shoppen spielen

29. Oktober 2013 • 9:36 Uhr

Teilen:
Spielen und Rabatte gewinnen. (Foto: Augmented Pixels)

Wie könnte die Zukunft des Shoppings in Kaufhäusern aussehen? Viele Firmen haben moderne Ideen am Start – beispielsweise das Entwicklerstudio Augmented Pixels. Mittels App verwandelt man Verkaufsregale in einem Discounter, Elektromarkt oder Spielwarengeschäft in Schauplätze für Ego-Shooter.

Wieder einmal kommt hier das trendige Augmented Reality zum Einsatz. Ein potentieller Käufer greift sich ein Smartphone oder Tablet, hält dies vor ein ausgewähltes Produkt seiner Begierde und erlebt auf dem Display seines mobilen Gerätes virtuelle Kämpfe. Anhand der eigens entwickelten iOS-Software namens „WarBot“ können das Spieler außerhalb hiesiger Gefilde schon einmal ausprobieren – aber nur in ausgewählten Geschäften.

Das Ziel der Schöpfer von „WarBot“ ist es, effektive Möglichkeiten zu finden, Kunden an Marken zu binden bzw. sie auf Waren aufmerksam zu machen. Mit Action, Unterhaltung und Wettbewerb möchte man dies erreichen. Außerdem kann man bei Erfolg sogar Rabatte gewinnen, die an der Kasse sofort eingelöst werden.

Wie das in der Theorie aussehen könnte, zeigt ein Werbespot von Augmented Pixels. Nur darf das Kind überhaupt das Spielzeug kaufen? Naja….

Dieser Ansatz klingt ja schon ganz neckisch, aber ist „WarBot“ praxistauglich? Man stelle sich vor, 20 Leute würden vor einem Produkt mit ihren Smartphones und Tablets stehen, um einen niedrigeren Preis zu erspielen. Ich weiß nicht, ob dies im Interesse anderer Kunden oder der Kaufhäuser wäre….

(via technabob)

Teilen:

Kommentar schreiben