Warum Hades ein so außergewöhnliches Spiel ist

Das im September 2020 veröffentlichte Action-Abenteuer Hades von Supergiant ist ein Spiel, das von vielen geliebt und im Allgemeinen als großartig angesehen wird. Aber was macht das Spiel so einzigartig? Dieser Frage wollen wir in diesem Artikel nachgehen. Dabei werden wir Gameplay, Story, Mechanik und andere Elemente des Spiels berücksichtigen.

Gutes Gameplay

Die Spielerfahrung von Hades ist einfach sehr unmittelbar und absolut befriedigend. Obwohl Hades an sich ein anspruchsvolles Spiel ist, fühlt es sich durch die intuitive und komfortable Steuerung irgendwie leicht an. Aus diesem Grund ist das Spielerlebnis von Hades einfach immer befriedigend, selbst wenn ihr von einer Horde Unterwelt-Geistern geröstet werdet. Das Spiel ist deshalb auf genau dem richtigen Level zwischen frustrierend und fesselnd, was dazu führt, dass man auch nach dem Tod immer weiter spielen möchte. Die Steuerung ist einfach und intuitiv, weshalb ihr euch nie betrogen fühlen werdet, wenn ihr am Ende von den Bewohnern der Unterwelt gegrillt werdet. Man will einfach jedes mal einen weiteren Versuch.

Die Story

Bei dem unglaublichen Gameplay von Hades ist es kaum verwunderlich, dass auch die Story wunderbar und fesselnd ist. Supergiant nutzt seine Story gekonnt, um euch an das Spiel zu binden. So haben die Entwickler den Fortgang der Story an eure wiederholten Tode geknüpft, weshalb ihr beim Sterben kaum Frustration empfindet, sondern immer weiterspielen wollt.

Die Mechanik

Wenn ihr anfangt, Hades zu spielen, ist euch bereits nach fünfzehn Minuten klar, wie das Spiel funktioniert. Tötet Feinde, erhaltet Gaben und sterbt nicht. So einfach ist das. Das kommt dem Spiel sehr zugute, da die Spielmechanik in den Hintergrund tritt und das Gameplay und die Story euch regelrecht durch das Spiel ziehen.

Spielt auch unterwegs

Neben der guten Mechanik und dem intuitiven Gameplay ist ein Grund für den großen Erfolg von Hades seine Plattformunabhängigkeit. Das Spiel speichert die ganze Zeit automatisch, wenn ihr also von Raum zu Raum geht, könnt ihr währenddessen immer wieder das Spiel weglegen und es später wieder zur Hand nehmen und dort weitermachen, wo ihr aufgehört habt. Ursprünglich wurde das Spiel auf der Nintendo Switch veröffentlicht, einer Konsole, die für Portabilität und Benutzerfreundlichkeit entwickelt wurde. Später wurde es jedoch auch auf Steam veröffentlicht, so dass es auch auf Laptops gespielt werden kann, die ebenfalls ideal für das Spielen unterwegs sind, was die Portabilität von Hades nur weiter erhöht. Dies steigerte den Reiz des Spiels noch weiter, da es einfach in die Hand genommen werden und für ein paar Minuten gespielt werden kann.

Neue Elemente

Je weiter ihr beim Spielen von Hades fortschreitet und je weiter ihr kommt, desto mehr Gameplay-Elemente wird eingeführt. Dies dient zwei wirklich wichtigen Zwecken.

Erstens werdet ihr belohnt, wenn ihr in den Spielen mehr erreicht, was euch inmitten eurer vielen Tode ein Gefühl der Errungenschaft verleiht.

Zweitens wird das Gameplay frisch und unterhaltsam gehalten, da ihr nach und nach immer mehr zu jonglieren habt, ohne dass ihr mit zu vielen Elementen auf einmal überfordert werdet.

Es ist herausfordernd (aber nicht zu herausfordernd)

Der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist der letzte Punkt, der dieses Spiel so meisterhaft macht. Das Spiel ist schon herausfordernd; das liegt in der Natur eines Rogue-likes. Allerdings erreicht Hades ein perfektes Gleichgewicht, das euch ständig das Gefühl gibt, dass ihr gerade erst verloren habt. Man hat nie das Gefühl, unterlegen zu sein, und das ist es schließlich, was einen ständig vorwärts treibt und einen nach einem Sieg greifen lässt, der so oft nur knapp außerhalb der Reichweite liegt. Das ist es auch, weshalb der Erfolg im Spiel so viel Spaß macht. Ihr habt euch jeden Moment dieses Sieges verdient und werdet dies auch so fühlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.