Warum regelmäßige Updates eurer Tech Ausrüstung so wichtig sind

Die Tech-Welt und ihre Produkte sind schnelllebig und gefühlt scheint es jede Woche neue Updates für Hardware- und Software-Produkte zu geben. Aber ist es wirklich notwendig, dass man immer wieder die neueste Softwareversion hat und über die aktuellste Hardware verfügt? Wir erklären im Folgenden, warum ihr darauf achten solltet, regelmäßig Updates auf euren Geräten durchzuführen. Wir zeigen auch die Gefahren auf, die entstehen können, wenn man dies nicht tut und erklären, wie man ganz einfach immer auf der sicheren Seite steht.

Software-Updates kommen meistens heraus, weil man Sicherheitslücken geschlossen hat oder weil es dem Nutzer andere unterschiedliche Nutzungsvorteile bringt. Diese Updates sollte man nicht einfach überspringen, denn gerade bei Sicherheit-Updates muss man regelmäßig nachrüsten. Wer Sicherheitslücken auf die leichte Schulter nimmt, der braucht sich später auch nicht zu ärgern, wenn man schwerwiegende Probleme bekommt. Diese können von Viren bis Identitätsdiebstahl reichen. Software-Updates der Entwickler werden nicht aus Langeweile herausgegeben.

Hier sollte man als Nutzer schon hinterher sein und dafür sorgen, dass man immer auf dem neusten Stand ist. Dies dient vor allem der eigenen Sicherheit. Es gibt aber auch noch andere Beispiele, wo solche Updates Vorteile gegenüber der Konkurrenz oder anderen Nutzern bringen. Nehmen wir zum Beispiel mal an, dass ein Trader günstige Aktien mit Potenzial sucht und dafür eine Software verwendet. Wenn er einer der ersten Nutzer ist, der ein neues Feature der Software bekommt und nutzen kann, dann ergibt sich daraus ein eindeutiger Vorteil. Updates können daher unterschiedlich wichtig sein.

Neben Software-Updates ist es aber auch wichtig, dass man regelmäßig seine Hardware erneuert. Braucht man immer die neueste und teuerste Hardware? Natürlich nicht. Aber man muss schon darauf achten, dass man mit der Zeit geht. Denn ansonsten kann es schneller passieren als man denkt, das zum Beispiel bestimmte Smartphones nicht mehr das neueste Software-Update bekommen oder das bestimmte Spiele nicht mehr darauf laufen. Bestimmte Chips können neuere Spiele nicht mehr unterstützen, weil die Rechenleistung nicht ausreicht. Es gibt unzählige Dinge, die passieren können, wenn man nicht regelmäßig nachrüstet. Wie oft braucht man einen neuen Laptop oder ein neues Smartphone?

Dies hängt natürlich auch immer davon ab, wofür genau Sie diese Produkte verwenden. Wenn ihr die neuesten Spiele zocken wollt, dann wird man an neuer Hardware nicht vorbeikommen. Wenn man die Geräte aber nur zum Kommunizieren, für die Internetnutzung und Excel verwendet, dann braucht man vielleicht nicht jedes Jahr eine komplett neue Ausrüstung. Aber auch dann sollte man darauf achten, dass man regelmäßig Updates einspielt und bei Bedarf neue Hardware kauft.

Deshalb sind Updates so wichtig

Während Updates bei der Hardware relativ einfach nachzuvollziehen sind, fällt es vielen Nutzern schwer auch bei Software-Updates immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Dabei sind es gerade diese Updates, die für die individuelle Sicherheit so wichtig sind. Wer glaubt, dass man die Updates nicht braucht, der könnte sich schnell eines Besseren belehrt sehen. Denn Identitätsdiebstahl ist weiter verbreitet, als man glaubt und wem dies einmal zugestoßen ist, der wird alles dafür tun, um es zu verhindern. Es geht dabei auch nicht nur darum, dass man nichts zu verheimlichen hat oder dass man nicht erpressbar ist.

Es gibt einige Beispiele, an denen man sehen kann, wie wichtig der Schutz der eigenen Daten und der Identität ist. Zum Beispiel ist es schon vorgekommen, dass Hacker aufgrund einer Sicherheitslücke persönliche Daten von Personen ausgespäht haben und diese verwendet wurde, um unterschiedliche Depots bei Online Banken und Brokern zu eröffnen. Diese Depots wurden dann verwendet, um Geld zu waschen, für Drogen zu bezahlen und illegale Geschäfte abzuwickeln. Es dauerte dann nicht sehr lange, bis die Polizei vor dem Haus der verdutzten Person stand, dessen Identität gestohlen wurde. Als betroffene Person weiß man von den Konten und Depots natürlich nichts. Aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass man der Schuldige ist. Und dann wird es erst, denn selbst wenn man seine Unschuld beweisen kann, verliert man viel Zeit und Nerven.

Mit regelmäßigen Updates kann man solchen Horrorgeschichten entgehen. Und viel Aufwand braucht man dafür auch nicht zu betreiben. Es reicht schon, wenn man regelmäßig dafür sorgt, dass die genutzten Geräte auf dem neuesten Stand sind. Und so viel Zeit sollte man sich nehmen, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Schließlich will keiner von uns die Polizei vor der Tür stehen haben, weil man in einen Krypto-Betrugsfall verwickelt ist, von dem man noch nie etwas gehört hat. Glücklicherweise kann man dies mit etwas Aufmerksamkeit und regelmäßigen Updates von Software und Hardware leicht vermeiden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.