Werbung in Oculus Quest: Erster Entwickler macht Rückzieher

Letzte Woche kündigte Facebook über die Oculus Webseite an, künftig Werbung in den Oculus Quest Apps zu schalten. Das erste Spiel sollte dafür Blaston von Resolution Games werden. Doch genau dieses Unternehmen hat die Entscheidung bereits wieder zurückgenommen und wird von den VR Ads absehen.

Hauptgrund für diesen Rückzieher war für Resolution Games das negative Feedback vieler Spieler. Denn wer will schließlich schon in einem kostenpflichtigen Spiel noch extra Werbung sehen?

Daraufhin hat das Entwicklerstudio kurzerhand bekanntgegeben, nun doch keine Ads in Blaston schalten zu wollen:

Wir schätzen das erhaltene Feedback für den Oculus Ad Test in Blaston und einigen anderen Spielen, der letzte Woche angekündigt wurde. Es wurden gute Argumente hervorgebracht und wir können verstehen, dass Blaston für diese Art von Werbung nicht die ideale Wahl ist. Deshalb haben wir keinerlei Pläne mehr, VR Ads in Blaston zu schalten.

Tommy Palm, CEO bei Resolution Games

Im selben Atemzug sagte Palm jedoch, dass das Unternehmen Quest Ads möglicherweise in kostenlosen Spielen testen werde und hat dafür das Spiel “Bait!” im Sinn.

Insgesamt ist das natürlich kein besonders guter Start für Werbung in Oculus Quest Apps. Zudem gibt es Bedenken, was den Datenschutz und die Privatsphäre angeht. Facebook beteuert zwar, dass beispielsweise Bewegungsdaten nicht in Anzeigen fließen sollen, ob das am Ende aber tatsächlich so ist, darf zumindest in Frage gestellt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.