Whatsapp blockiert alle Nachrichten und Anrufe von Nutzern, welche die neuen Nutzungsbedingungen nicht akzeptieren

Vor zwei Tagen ist die neue Whatsapp-„Datenschutzrichtilinie“ in Kraft getreten, mit der Whatsapp Nutzerdaten mit anderen Facebook-Diensten und somit Werbetreibenden ab sofort teilen kann. Viele Nutzer weigern sich seit den ersten Ankündigungen der neuen Richtlinien, diese zu akzeptieren – zurecht. Whatsapp möchte für diese User nun die wichtigsten Funktionen wie Anrufe oder Nachrichten blockieren.

Offenbar können nicht einverstandene Nutzer zum aktuellen Zeitpunkt noch Anrufe und Nachrichten beantworten bzw. entgegennehmen. Whatsapp wird jedoch auch dies zu einem späteren Zeitpunkt komplett blockieren und auch etwaige Benachrichtigungen deaktivieren. Wie so oft, werden diese weiteren Schritte gemäß Salami-Taktik nach und nach in den kommenden Wochen erfolgen.

Wir erinnern uns an den großen Aufschrei im Januar, als der Messenger das erste mal die neue Privacy Policy ankündigte. Nach dem massiven Shitstorm von abermillionen Nutzern, wurde das Update letztendlich auf den 15. Mai verschoben und ist somit nun in Kraft getreten.

Unserer Meinung nach, nutzt das Unternehmen unter anderem auch die Pandemie aus und den daraus hervorgehenden verstärkten Drang, zwangsläufig über elektronische Wege miteinander zu kommunizieren. Laut Whatsapp haben mittlerweile schon der überwiegende Teil der Nutzer des Messengers die neuen Richtlinien akzeptiert.

Jedoch ist auch eine große Gegenbewegung und somit Abwanderung vieler ehem. Nutzer weg von Whatsapp zu Alternativen wie Telegram oder Signal zu beobachten. Man wird sehen, ob Whatsapp dies langfristig das Genick brechen wird. Eher zu erwarten sind jedoch leider Repressionen gegen Entwickler anderer sicherer Messenger-Apps, wie so oft wenn es Silicon Valley-Riesen eigentlich an den Kragen gehen sollte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.