ZRRO

Android-Spielkonsole verwandelt HDTV in riesiges Tablet

18. Februar 2015 • 13:26 Uhr

Teilen:
Links der Controller, rechts die Konsole. (Foto: ZRRO Ltd.)

Smartphone- und Tablet- Spiele auf dem großen HDTV zocken. Das ist heutzutage wirklich keine Sensation mehr, schließlich gibt’s dafür zahlreiche Lösungen und Ansätze. Einen durchaus neuen Weg schlagen die Macher von ZRRO ein. Eine kleine Box verwandelt euren Fernseher in ein Tablet zu Spielen. Auf gewisse Weise.

ZRRO besteht zum einen aus der ZRRO Box. Das ist eine winzige Spielkonsole im Stil der Ouya oder dem M.O.J.O. von MadCatz. Mit einem 2GHz getakteten Quadcore-Prozessor, 2GB RAM, zwei USB 2.0-Schnittstellen, 16GB Flash-Speicher, microSD-Kartenslot und HDMI 1.4a-Ausgang ist sie sicherlich mehr als ausreichend ausgestattet und erinnert damit unter anderem an den Nexus Player von Google. Angeschlossen wird das Gerät regulär an einen HDTV, 4K-Auflösungen werden zumindest technisch unterstützt.

Die Besonderheit kommt allerdings durch das ZRRO Pad. Denn das Gamepad ist in der Lage, sämtliche Fingereingaben auf der Touch-Fläche auf euren HDTV zu spiegeln. Wischt ihr über das Gamepad, führt ihr eine entsprechende Bewegung auf dem Fernseher aus. Das erinnert ein wenig an die Touchpad-Oberfläche auf der Rückseite der PlayStation Vita oder der empfindlichen Fläche auf dem Ouya-Controller. Der Unterschied: Multitouch-Eingaben werden hier präzise berücksichtigt.

Auf dem Fernseher

Ein weiterer Vorteil: Ihr müsst nicht auf den Controller blicken, um das Spielgeschehen zu betrachten. Das Problem trifft meist dann auf, wenn ihr ein Smartphone als Gamepad nutzt. Hier ist der HDTV der Bildschirm, das ZRRO Pad das Eingabegerät – quasi ein verkleiner, vollwertiger Touchscreen. Schade nur, dass die Macher auf reguläre Tasten und Sticks bzw. Steuerkreuz verzichten, die zusätzlich eine Bereicherung gewesen wären. Dafür verspricht man volle Kompatibilität zu zahllosen Android-Spielen, die auf Touchscreen-Bedienung ausgelegt sind. Auch nicht verkehrt.

Witzig ist, dass sich die Erfinder schon ein wenig über die Ouya lustig machen und ihr Produkt schon recht locker-flockig bewerben. Das ist sympathisch. Schaut rein…

Spätestens jetzt sollte klar sein: Die wollen euer Geld! Bei Kickstarter sammeln die Jungs derzeit 200.000 US-Dollar ein, das Ziel könnten sie erreichen. Regulär soll eine ZRRO Box mit Controller wohl 200 US-Dollar kosten – nicht ganz günstig. Etwas sparen könnt ihr, wenn ihr Geld vorschießen wollt. Im Oktober 2015 möchte man mit der Auslieferung beginnen.

Ich bin schon einmal sehr gespannt, was aus dem Projekt wird. Der Ansatz wirkt nicht unüberlegt. Nur ist noch Platz für weitere Android-Konsolen? Und die Konkurrenz schläft nicht. Für 2015 könnt ihr mit zig Android TV-Geräten rechnen, beispielsweise eine von Razer. Und hier wird das Thema Gaming noch von größerer Relavanz sein…

Weitere Details zu ZRRO bekommt ihr bei Kickstarter und auf der offiziellen Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:26 Uhr

3 Kommentare

  1. Ich weiß ja nicht, aber ich möchte als Spieler KEINE Touch-Bedienung. Das ist der letzte Rotz. (sorry)

    Entweder bin ich schon zu alt für das Zeug oder aber es ist einfach Käse.
    Es geht nichts über einen schönen normalen Controller oder Maus + Tastatur.

    Wenn man mit der Maus + Tastatur im Wozi spielen will sollte man sich einen Couchmaster zulegen (ich liebe das Ding)
    Und für Konsolen einfach einen normalen Controller.. Ende :)

    Antworten

Kommentar schreiben